Startseite » Warum ich meine Kinder impfen lasse

Warum ich meine Kinder impfen lasse

Patientin: „Sollte ich alle meine Kinder impfen lassen?“

Ich: „Nein, nur die, die Sie auch behalten wollen.“

Quelle: WRDPRN.COM

Impfen, ja oder nein?

Auch ich stellte mir diese Frage. Nicht um das grundsätzliche Impfen, sondern um das WAS lasse ich alles impfen. Denn Impfen ist sinnvoll, es kann Leben retten und schwere Krankheiten verhindern. Doch welche Impfungen machen Sinn, und welche sind zuviel des Guten?

Ich unterhielt mich viel in meinem Umfeld und mit unserer Kinderärztin darüber. Die Erfahrungsberichte machten es mir einfacher eine Entscheidung zu treffen. Mir begegnete in dieser Zeit auch folgender Vergleich. Er ließ mich ebenfalls meine Meinung überdenken.

„Impfen ist wie Anschnallen“

Kann man das so pauschalisiert sagen?! Ich finde schon, und erkläre dir auch warum.

Vor 50 Jahren gab es kaum Anschnallgurte in unseren Autos und wenn doch, so wurden diese nicht genutzt. Bei einem schweren Unfall wurde man daher schwer verletzt (oft sogar mit bleibenden Folgen) oder starb. Heute schnallen wir uns automatisch an, wenn wir ins Auto steigen. Denn wir wissen, der Gurt kann unser Leben retten.

So ist es auch mit dem Impfen. Vor 30 Jahren hat niemand gegen Windpocken geimpft, es gab keinen Impfstoff. Heute gibt es ihn und schützt unsere Kinder vor dieser Krankheit.

Doch gerade bei Windpocken dachte ich, wozu impfen? Ich habe als Kind auch Windpocken gehabt. Es war kein Weltuntergang. Doch wusstet ihr, dass nur wer Windpocken hatte, auch eine Gürtelrose bekommen kann. Ich kenne jemanden der eine Gürtelrose hatte. Und das ist wirklich sehr schmerzhaft.

Impfnebenwirkungen

Ja, es kann Impfnebenwirkungen geben. Wir haben gerade erhöhte Temperatur und ein heißes, schmerzendes Bein bei den Twins. Aber hast du schon mal einen Unfall gehabt, wo der Gurt dich schützte? Ich hatte einen solchen. Und der blaue Fleck am Schlüsselbein war ziemlich schmerzhaft. Doch ich sage dir, lieber einen blauen Fleck, als mit dem Kopf durch die Frontscheibe. Und so ist es auch mit den Impfnebenwirkungen. Daher mal zwei Tage Fieber und ein schmerzendes Bein, dafür aber vor schweren Krankheiten geschützt sein.

Impfreaktion
Impfreaktion

Die Krankheiten sind ausgestorben, warum impfen lassen?

Ich lese immer mal wieder das wir Impfmüde werden. Viele stellen sich die Frage, warum impfen, wenn es die Krankheit im Grunde gar nicht mehr gibt? Und da fängt in meinen Augen der Gedankenfehler an, wir haben die Krankheiten nicht mehr, gerade weil wir so gut impfen. Es sollte uns darin bestärken, weiter impfen zu lassen.

Wenn ich mich und meine Kinder nicht impfen lasse, gefährde ich auch mein Umfeld. Deshalb lasse ich die Jungs auch gegen Röteln impfen.

Ein nein zum impfen kann ich mir eigentlich nur erlauben, wenn um mich herum alle geimpft sind. Doch die Globalisierung macht es uns schwieriger.

Dazu ein weiteres Beispiel: Ich überlegte, ob die Meningokokken Impfungen generell sinnvoll sind. Die Ständige Impfkomission (STIKO) hat den Impfstoff gegen C aufgenommen, gegen B jedoch nicht. Unsere Überlegung war, impfen wir beides oder keine.

Wusstet ihr, das es in England häufiger Fälle von Meningitis gibt?! In meinem Umfeld habe ich eine Freundin, die hatte sich eine Meningitis aus England mitgebracht. Und diese Krankheit ist kein Spaß. Sie musste alles neu erlernen. Ein halbes Jahr, an das sie sich gar nicht erinnern kann. Und dabei hatte sie noch Glück.

Also war klar, Meningokokken B und C werden geimpft. Meine Krankenkasse hat mir die Impfungen der Twins bezahlt. Da wir viel Reisen, unter anderem auch nach England, zählt sie als Reiseschutzimpfung.

Informationsbroschüre zum Thema Impfen
Informationsbroschüre zum Thema Impfen

Was wir impfen lassen haben

Selbstverständlich für uns war:

  • Tetanus (Wundstarrkrapf)
  • Diphtherie
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)
  • Haemophilus influenzae b (HiB)
  • Hepatitis B (Infektiöse Leberentzündung)
  • Masern
  • Mumps

Worüber ich nachdenken musste

  • Röteln
  • Pneumokokken
  • Meningokokken B + C
  • Rotavirus (Brechdurchfall)
  • Varizellen (Windpocken)

Was wir nicht impfen lassen

  • Influenza (Grippe)

Nicht nur an die Kinder denken

Hast du dein Impfheft immer griffbereit? Denn alle 10 Jahre muss aufgefrischt werden. Wann war es bei dir das letzte Mal? Am besten schaust du gleich mal nach!

Impfausweis
Impfausweis

Fazit

Impfen verhindert nicht alle Krankheiten, das Anschnallen verhindert ja auch nicht immer Verletzungen. Aber es reduziert beides deutlich die Risiken.

Und darum haben wir unsere Kinder impfen lassen!